Darf ich das? Darf ich Dich einen Moment ohne meine Hände berühren?

Du bist der Anfang des Sonnenlichtes. Jede Veränderung kann immer nur in uns selbst entstehen.

Die Zahlen von stressgeplagten Menschen steigen seit Jahren. Leistungsdruck und Erfolgsdruck sind rasant als Stressor gestiegen.
Wir leben in einer Welt und ja, manchmal ist sie grausam. Menschen werden ausgepresst, wie eine Zitrone und es gibt schreckliche Dinge, die passieren, die in mir genauso Gefühle wie z. B. Wut, Hilflosigkeit, Ohnmacht usw. hervorrufen. Mir manchmal Angst machen, mich schaudern lassen. Was mache ich? Ich stelle mir die Frage: Will ich mein Leben davon bestimmen lassen?

Angst zu haben ist absolut sinnvoll, soll unser Überleben sichern, doch ist sie oft kein guter Ratgeber, weil sie uns abhält, alles überdeckt, uns von unserem inneren Feuer abhält. Sozusagen unser Herz verschließt. Ohne unsere Herzweisheit ist alles nichts.
Außerdem führt Angst, in uns zu klassischen körperlichen Stressreaktionen! Leben wir also überschattet von unseren Ängsten, sind wir im Dauerstress, dieser wiederum, wie Du schon weißt, macht krank. Ich treffe für mich jedes MAL eine Entscheidung und auf die Frage von oben, ein deutliches NEIN, ich habe hier nur dieses LEBEN, möchte mir das nicht durch diese Dinge bestimmen lassen. „Dieses LEBEN“ möchte „LEBEN“, nicht nur irgendwie durchlebt werden. Und selbst, wenn jemand an Reinkarnation/Wiedergeburt usw. glaubt, geht es doch immer um dieses Leben.

Im ersten Moment haben wir nur die Chance achtsam und uns dessen bewusst werden. Vieles läuft einfach auf der unbewussten Ebene ab und beeinflusst uns.

Deswegen – Erkennen, wahrnehmen, annehmen. Was löst es aus? Dann schauen, wie ich damit umgehen kann, möchte, darf. Danach eine klare Entscheidung treffen. Will ich mein Leben unter diesem grauen Schleier erleben oder nicht?

Wir alleine können die große, weite Welt nicht verändern. Wenn wir einen kleinen Stein ins Wasser schmeißen, entwickeln sich zuerst kleine Wellen, dann breiten sich immer größere Wellen aus. Langsam aber stetig wird die Welle sich immer mehr entfalten.

Lass diese Welle in Dir entstehen, sich um Dich herum ausbreiten, sodass in jedem anderen eine neue kleine Welle entsteht, in seinem Umfeld sich ausbreitet und wieder in anderen neue kleine Wellen entstehen. Je mehr Menschen das tun, je mehr wird es viele Menschen erreichen!

Fangen wir bei uns selbst an, indem wir wieder mehr Sonnenlicht an Freude, Leichtigkeit, Anerkennung, Achtsamkeit, Dankbarkeit, Wertschätzung und Freundlichkeit in unser Leben bringen. Fangen wir an, wieder genau dieses Sonnenlicht an andere zu verschenken.

Das wird eine wunderbare neue Welle!

Ein Sonnenlicht der ganz besonderen Art!

Sei ein Teil der Welle und des Sonnenlichtes!

Du bist diese Welle!

Jeder ist das Sonnenlicht für diese Welt!

Von Herz zu Herz

Deine Bärbel Gebhardt
Ich hoffe, ich konnte Dich inspirieren…