2. Türchen- MIT JEDEM ERWACHEN AM MORGEN DÜRFEN WIR EINE REISE INS GLÜCK BEGINNEN.

„MIT JEDEM ERWACHEN AM MORGEN DÜRFEN WIR EINE REISE INS GLÜCK BEGINNEN.“ Bärbel Gebhardt
Glücksgefühle fördern maßgebliche unsere positiven Reaktionen im Körper, Geist und Seele, verringern damit Stressempfinden bzw. führen zum Stressabbau.
„Wir alle streben nach Glück und einem erfüllten Leben.“ Seneca
Ist es wirklich so schwer das Glück zu finden?
Das Glück setzt sich aus vielen Facetten zusammen, es ist individuell und verändert sich immer wieder im Leben, das heißt, was mich früher glücklich gemacht hat, kann später mich nicht mehr erfüllen und glücklich machen.
Es gibt nicht das GROßE UND STÄNDIGE GLÜCK. Glück heißt auch das Annehmen, was jetzt gerade da ist und wenn ich mich nicht gerade danach fühle, ist es eine Einladung an mich, genauer hinzuschauen. Glück ist individuell und bedeutet für jeden etwas anderes. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns bewusst werden, dass wir unser eigener Schöpfer des eigenen Glückes sind.
Materielle Dinge und auch Geld sind wundervoll, bringen jedoch meist nur ein kurzes Gefühl mit sich, haben keine Basis, verfliegen schnell und führen manchmal zum ständigen JAGEN und machen deswegen unfrei und eher unglücklich.
Jeder darf und sollte seinen persönlichen Weg finden, herausfinden; was für ihn persönlich Glück bedeutet.
„Glücklichsein ist ein Maßanzug. Unglückliche Menschen sind jene, die Maßanzüge der anderen tragen wollen.“ Karl Böhm
Die Forschung hat gezeigt, dass zum Glück für unsere Glücksempfindungen Schönheit, Intelligenz, Alter, Beruf, Status usw. keine entscheidende Rolle spielen.
Ein Basisfundament ist aber unsere Fähigkeit, wie wir im Leben auf bestimmte Dinge reagieren, handeln, umgehen und wie wir Dinge/Situationen bewerten!
So kann scheinbar im Schlechten, trotzdem ein Glücksgefühl vorhanden sein oder wir in solchen Situationen schneller wieder in der Lage sind den Fokus zu verändern. Uns nicht selber weiter runter ziehen.
Meine mentale Einstellung hat enorme Auswirkungen auf das Gefühl. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Halte ich mich für einen Pechvogel oder für ein Glückskind. Automatisch wird eine Resonanz erzeugt bzw. wird der Fokus darauf gerichtet. In der Psychologie nennt man dies selbsterfüllende Prophezeiung.
„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“ Wilhelm Busch
Was fördert Glück?
Hier meine Ideen…
Aufmerksamkeit
Achtsamkeit
Wertschätzung
Stabile Bindungen/Partnerschaft
Kontakt zu sich selbst – Gefühle, Selbstannahme/Akzeptanz, Sport, Entspannung
Abwechslung
Mentale Einstellung – Opferdenken oder Schöpferbewusstsein (Gestalter seines Lebens) Selbstwirksamkeit
Optimistische Grundhaltung
Humor
Genuss
Geben
Abwechslung – ausprobieren neuer Dinge
Vorfreude – steigert unsere Erwartung auf das „Schöne (Gute)“
Durch all diese Dinge produziert unser Körper eigene Glückshormone, was mittlerweile wissenschaftlich mehrfach untersucht und belegt wurde…
Kleine Übung für daheim. Nimm dir ein Blatt, male einen Kreis und schreibe mein Glück hineine.
Stell Dir folgende Fragen:
Was brauche ich für mein Glücksempfinden?
Was löst Glücksgefühle in mir aus?
An welchen Dingen erfreue ich mich?
Geht mein Herz auf?
Atme und gehe kurz in Dich. Nimm den ersten Impuls und ziehe von dem Kreis ein Strich nach außen und schreibe das Wort oder den Satz genau auf. Betrachte und versuche ohne zusätzliche Gedanken ziemlich bewertungsfrei Dir alles aufzuschreiben.
Eine sehr kleine aber effektive Übung. Dir mir viel Klarheit in Bezug auf mein ganz individuelles Glücksempfinden gebracht hat. Probiere es aus und entdecke Dich und Dein ganz persönliches Glücksempfinden.
Herzliche Grüße
Deine Bärbel