5. Türchen-Ich bin ich-Du bist Du

5. Dezember
Du bist du,
wirst nie ein andrer sein.
Dies ist deine Zeit,
dies ist dein Leben.
Was dir wichtig ist,
entscheidest du allein,
es kann dich,
wie jeden Tag,
nur einmal geben.
Lass dir nicht die Zeit vertreiben,
sie kehrt niemals mehr zurück,
deine Zeit muss deine bleiben,
jeden Augenblick.
Du bist du,
wirst nie ein andrer sein.
Dies ist deine Zeit,
dies ist dein Leben.
dies ist DEINE Zeit,
dies ist DEIN Leben!
Songtext- Der kleine Tag – Du bist Du
Ein wundervolles Lied und so wahr, ich kann Dir nur empfehlen es Dir anzuhören.
Das Gefühl eine Maske aufzusetzen, uns nicht so zeigen dürden, wie wir sind bzw. Das Gefühl haben nicht wir selbst zu sein, ist unheimlich weit verbreitet. Führt längerfristig dazu, das wir nicht unser Leben leben, uns nicht wirklich zeigen. Manchmal aus Ängsten nicht anerkannt, gesehen, verletzt zu werden. Ich weiß, dass dies ein schwieriger Schritt sein kann und so einiges an negativ auszuhaltenden Gefühlen mit sich bringt.
Deswegen sensibilisiere ich ja immer wieder, Menschen wertschätzend und wieder mehr Menschen wirklich zu sehen. Denn das Gefühl eine Maske aufzusetzen, geht so lange, bis die Maske bricht. Soweit bis krankhafte psychische Erkrankungen anfangen zu beginnen. Welche das sind ist völlig egal, ob es Depressionen, Burn-out oder „nur“ das klassische Erschöpfungssyndrom ist. Entspannungsmethoden sind immer ratsam, am besten vorher, in diesen Stadien auf jeden Fall unterstützend und in Begleitung (Therapie).
Vergleiche in unserer Welt sind leider heutzutage nicht immer wegzudenken. Schon in der Schule werden wir darauf getrimmt…
Wir lernen und orientieren uns, für eigene Prozesse kann das sehr hilfreich sein, um für sich und sein Leben Klarheiten zu bekommen. Ein gewisse Orientierung ist wichtig.
Jedoch das Vergleichen ständig und beeinflusst so massiv und kann dann kontraproduktiv wirken. Deswegen zum Stressauslöser werden.
Wer kann so gleich, wie ich oder Du sein? Deine Augen sehen vielleicht, das gleiche, aber trotzdem ist es anders. Meine Freude ist nicht Deine, ich empfinde sie so, wie ich sie empfinden kann. Du wie Du. Vergleichen mit anderen macht unglücklich und unzufrieden.

Wir sind individuell und einzigartig. Du bist, wer Du bist und das ist gut so.

Es wird immer jemand geben, der schöner, besser, schneller, kreativer ist.
Macht uns das zu einem schlechteren/besseren/liebevolleren Menschen?
Meist erschafft das aber nur hervorrufen von schlechten Gefühlen wie Minderwertigkeit und Neid, wenn wir auf die anderen zu viel schauen.
Klüger, dünner, besser, schneller, größer, schöner, kreativer, redegewandter, mehr Geld/Besitz.
Bringt uns das weiter? Deine Antwort ist mir schon klar, natürlich nicht. Das Einzige, wenn wir die Gefühle wahrnehmen und erkennen, dass wir unzufrieden sind und Grundbedürfnisse nicht gestillt werden.Vergleiche mit anderen sind völlige Glücksverhinderer und erhöhen unnütz unseren Stresspegel, sabotieren unser Selbstwertgefühl.
Ich bin ich. Du bist Du. Und genau das macht uns alle so wundervoll und wunderbar.
Wären wir alle gleich, wäre es ziemlich langweilig. Oder?
Machen nicht manchmal auch die kleinen Macken und Kanten von anderen auch was BESONDERES aus. Auch, wenn wir uns darüber vielleicht, ärgern, wundern, nicht nachvollziehen können. Ich meine jetzt hier natürlich nicht Gewalt ausgeübte Dinge, die gehen gar nicht, sondern was das Meiste im Alltag ausmacht, die vielen kleinen Dinge, mit anderen Menschen, die uns tagtäglich begegnen…

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag und denke immer daran, wie wunderbar einzigartig und besonders Du in Deiner Art und Weise bist und keiner auf dieser Welt kann es so sein, wie Du. Keiner kann die Dinge so tun, wie Du sie tust. Keiner sieht die Welt, wie Du sie siehst. Keiner fühlt, wie Du. Keiner liebt, wie Du…

Liebe Grüße
Deine Bärbel