7. Türchen-Das Leben ist eine Reise. Eine Reise mit vielen Facetten, mit vielen Wegen…

7. Dezember
Das Dunkle, Reise, Licht…
Das Leben ist eine Reise. Eine Reise mit vielen Facetten, mit vielen Wegen.
Seinen eigenen Weg alleine zu gehen und zu finden, ist durch die vielen Ablenkungsmöglichkeiten, Prägungen, Erwartungen usw. nicht immer sofort sichtbar. Das bemerken wir erst, wenn wir losgegangen sind. Jeder neue Weg im Leben, beginnt manchmal, dass wir nur das Dunkle sehen. Weil uns die Erfahrung fehlt, wir nicht wissen, was kommt. Das löst Unsicherheiten und auch Ängste aus.
Manche drehen an dieser Stelle genau wieder um, gehen nicht weiter, berauben sich manchmal damit selber, entwickeln Frustgefühle oder verharren in der sogenannten Opferhaltung, machen alles und jenen verantwortlich. Gehen wir nicht unseren Weg, sondern den durch oder wegen anderen, wird er sich nicht richtig anfühlen. Ein Nährboden für Unzufriedenheit, Unglücklich sein usw., lässt unseren Stresspegel hochsteigen.
Wie daraus kommen?
Wie zur Stärke finden? Ängste verlieren?
Wie ins Vertrauen kommen, in sich, in das Leben?
Viele Fragen, die so manchen durch den Kopf schweben. Schweben ein wunderbares Wort, durch das Leben schweben, sich getragen fühlen, das wünschen sich sehr viele Menschen.
– Balance finden in dem getragen fühlen und dem wirklich auch was dafür tun …
– Wir sind nicht nur der Reisende, sondern auch Reisegestalter, Veranstalter, Reisebegleiter…
– Weg von Starre, hin zur Flexibilität…
– Weg vom ich muss, zu ich darf, ich will, ich kann…
– Neues nicht mit Angst begegnen, sondern mit Lust und Lebensfreude…
– Neugierde auf das Leben. Die Magie der Leichtigkeit wieder entdecken…

Der größte mächtigste Reiseveranstalter, Lotse, Begleiter- ist das Herz, es erkennt ihn.

Manche Dinge können wir nämlich nicht sehen, hören, wissen, sondern nur fühlen. Nicht immer einfach? Woran erkennen?
Lerne Dich und das Dunkle auch kennen.
„In der dunklen Nacht…
In der tiefsten Finsternis kommt all das zum Vorschein, was ich dort verborgen hab, ich kann nicht entrinnen, es wird mir nichts bringen. Es hält mich ab und doch weiß ich es ist gut so, wie es ist, wo es ist, doch ab und zu ein Lichtlein hinein, vertreibt die Finsternis mit ihrem erschreckenden Gesicht, was bleibt, ist ein Schatz. Der mir hilft den Unterschied zu erkennen. Impulse die überschattet durch das Dunkle (Ängste, Verstand, Gefühle, Ego, Verletzungen, Sorgen, Sicherheitsgefühl usw.) sind oder Impulse aus dem Licht (Herz) in mir…“
Wenn wir wieder mehr ins Vertrauen kommen, können wir es schaffen, mehr Leichtigkeit zu entwickeln.Wir mehr und mehr unseren Weg sehen, gehen, uns vom Leben getragen fühlen. Und ebenso uns in das Dunkle fallen lassen können, mit dem Vertrauen, dabei das Licht in uns mehr und mehr entdecken und zu finden.
Manchmal liegen die schönen Dinge etwas versteckt oder wir laufen Umwege, weil wir den für richtig halten. Mit Achtsamkeit, Ruhe und Stille können wir immer wieder unseren Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge lenken bzw. sehen wir die schönen Seiten von Umwegen und bemerken das dieser Umweg genau das RICHTIGE ist, also gar kein Umweg …
Ich wünsche Dir viel Freude auf Deinem Weg, Deiner Reise. Der Freude zu folgen ist ein starker Wegweiser. Das Dunkle zu integrieren/akzeptieren- befreit.
Und noch einen wunderbaren weiteren Tagesverlauf.
Herzliche Grüße
Deine Bärbel
P.s Wie gefällt Dir bis jetzt mein Adventskalender? Fehlt oder bzw. wünscht Du Dir noch was? Ich freue mich über Feedback.