8. Türchen-Wahnsinn- Wahnsinn, worin steckt der Sinn in diesem Wahnsinn…

8. Dezember
Wahnsinn- Wahnsinn, worin steckt der Sinn in diesem Wahnsinn…
Schon der 8, geschwind und stressig auf zum Weihnachtsfest. Im August, halb unter einer Palme Lebkuchen essen. Die Geschenke, sinnvoll, wertvoll und doch modern, sollen sie sein. Wen, was oder überhaupt soll es an diesem Tag geben? So, wie immer, so ist es Tradition oder darf es auch mal anders gehen?
Dem Wahnsinn entrinnen. Das Weihnachtsfest dort können wir besinnen, das reicht dann für das ganze nächste Jahr oder liegt die Kunst, indem wir uns immer wieder im Jahr unser eigenes Weihnachtsfest gestalten, zelebrieren? Ein Fest hat Power, Schwung und tiefe ruhige Momente, so wie das Leben, besteht nicht daraus das Leben?
In einem Wechselspiel, zwischen allen Facetten. Die ruhigen Momente dazu führen, zu uns kommen, still, leise, berührend.
Wahnsinn, ist die Welt ein Ort, an dem nur noch Druck, Hektik, Eile, Leisten, Machen, Schaffen, nur Effizienz gesehen wird, Ergebnisse zählen? Auch zu Weihnachten? Nicht mehr der Mensch? Der Mensch eine Nummer, ein Ding? Sind es immer die anderen oder kann ich selber in meinem Umgang mit Menschen, dem Chef, Kollegen, etwas bewegen?
Wird das Aussteigen, funktionieren? Ich weiß es nicht. Was, warum, wofür, dass GANZE hier, das frag nicht nur ich. Gibt es eine Antwort? Sind es die Wahrheiten der Gelehrten oder meine Wahrheit, die jeder für sich selber finden sollte? Mögen genau dies so manche Machenschaften nicht?
Immer höher, schneller, weiter ist das der Sinn?
Ist es möglich dieses in Worte zu verkleiden oder doch etwas, was nur zu fühlen ist?
Zwingt uns dieser Wahnsinn in die Knie oder gibt es ein Geschenk, mit dem wir uns selbst, diesen Wahnsinn entziehen? Uns unsere Macht oder einen tiefen verbundenen Teil der Macht zurückerobern können?

Ja, je schneller wir gehen, je mehr wir machen, je lauter es wird, desto mehr sind wir eingeladen uns zurück zu verbinden.
Stille…

Was die Stille Dir schenken mag, kann ich nicht mit Worten beschreiben. Sie kann still und doch so lebendig sein. Bringt in so manchen Dingen ein klares Licht hinein, führt Dich an Orte, die mit dem Verstand nicht zu erklären sind. In ihr kannst Du ruhen oder sehr lebendig mit Dir, in Dir den innigsten Tanz Deines Lebens feiern.
Stille im Denken
Stille in Ängsten
Stille im Außen
Stille im Innern
Stille im Haben
Stille im Müssen
Stille im Begehren
Stille in Erwartungen
Stille in Bewertungen
Stille in Gedanken
Stille im Wollen
Stille in Gefühlen

Stille im Sein führt zu sehr tiefem SEIN…

Sitzen, atmen, lauschen, frei sein, das alles vermag die Stille uns schenken.
In der Stille findest Du kein Gold, was Du findest, wird mehr sein, als Du Dir vorstellen kannst. Mehr als nur eine Vorstellung, mehr als alle Reichtümer der Welt. Sich der Stille hingeben, eintauchen, baden, erfahren, sind die eigenen heiligsten Stunden im Leben. Dabei berührst Du Dich in der intensivsten Berührung, die Du Dir vorstellen kannst, in Deiner Essenz.

Stille lädt Dich ein in Deine eigene TIEFE hinein zu lauschen. Dort werden Wunder geschaffen. Klarheit geboren. Entzündet in der Dunkelheit ein Licht. So wie die Sterne am Himmel ist Stille ruhig, leise zart und zugleich bewegend…

Bist Du bereit für dieses Geschenk?
Ich wünsche Dir einen achtsamen Tag.
Herzliche Grüße
Deine Bärbel🤲