21. Türchen-Ein paar Worte über Worte – kurz vor dem Fest…

21. Dezember
Ein paar Worte über Worte – kurz vor dem Fest…
Worte können einen Vulkan auslösen oder Eis zum Schmelzen bringen.
Worte können zerstören oder Herzen berühren.
Ein kleines Wort kann verletzten oder gemeinsam vernetzen…
Zum Weihnachtsfest kommen viele zusammen und bringt in so manchen Familien, viel Stress und Frust mit. Statistiken belegen eine erhöhte Scheidungsrate. Das sei nur am Rande erwähnt. Unterschiedliche Faktoren begünstigen den ein oder anderen Auslöser und Frust. Fehlende Akzeptanz, Wertschätzung und Unachtsamkeit begünstigen nicht zufriedenstellende Kommunikation. Jetzt können wir Tante Erna nicht verändern, was wir verändern können(!) sind jedoch unsere Worte…
Worte haben ihre Macht, eine Kraft und wirken. Deswegen sollten wir uns überlegen und achtsam unsere Worte wählen.

Wollen wir mehr im Leben, uns wieder selber spüren, sollten wir Worte geben, die voller Toleranz, Wertschätzung, Achtung, Respekt, Anerkennung, Ehrlichkeit, andere in den Himmel heben.
Das gesagte Wort kann ich niemals zurücknehmen, unauslöschlich prägt es sich bei meinem gegenüber ein. Manchmal hängen sie uns Tage, Wochen, Jahre oder dem ganzen Leben nach.
Worte benutzen, uns nicht selber verschmutzen. Denn nicht nur mit anderen, jede Sekunde wirken Worte tief im INNEN!
Einem lieben Freund würden wir nicht so schnell, schlimme Wörter an den Kopf werfen, ihn beschimpfen. Doch bei uns selbst wählen wir ganz leicht Wörter, der Abwertung und vergleichen uns sehr gern.
Uns passiert ein kleines, überhaupt nicht schlimmes Missgeschick und wählen Worte wie: „Bin ich doof.“ Wir verstehen beim ersten Mal etwas nicht und denken innerlich: „Ich bin zu blöd dafür.“
„Achtsame Worte verändern positiv unsere Gedanken.
Achtsame Worte fördern unsere Beziehungen, ob zu Partner, Freunden, Familie, Kollegen.
Achtsame Worte steigern das Selbstwertgefühl.
Achtsame Worte führen zu angenehmeren Lebensempfindungen.
Achtsame Worte senken unser Stresslevel.“
Worte sind nicht nur irgendwelche Buchstaben. Worte lösen immer Gefühle, eine Erinnerung, innere Bilder/Vorstellungen, Sinneserfahrung aus. Deswegen haben Worte eine unheimliche Kraft, weil sie Gefühle hervorrufen können. Gefühle wie Liebe, Leidenschaft, Begeisterung, Zuversicht, Hoffnung oder das genaue Gegenteil wie Hoffnungslosigkeit, Trauer, Einsamkeit, Ohnmacht.
Jedes Wort entwickelt sich ganz individuell bei jedem Menschen mit seiner Wirkungskraft. Denn jeder hat sein eigenes Päckchen auf dem Rücken und ruft dadurch seine eigenen Vorstellungen/Gefühle/Erfahrungen usw. hervor.
Schlechte Gefühle wollen wir alle nicht haben, das ist ganz klar. Viele glauben, dass wir unseren Gefühlen immer ausgeliefert sind. Doch haben wir mit unserer Wortwahl schon eine unheimliche MÖGLICHKEIT unsere Gefühle entweder KRAFTVOLL oder KRAFTRAUBEND werden zu lassen.

Der Zugang und Umgang mit seinen Gefühlen ist ein wichtiger Resilienzfaktor (Widerstandsfähigkeit eines Menschen). Damit nicht Gefühle uns beherrschen, sondern wir immer besser lernen sie zu beherrschen und mit ihnen umzugehen.
Natürlich darf nicht alles auf die Goldwaage gelegt werden. Doch Worte, die so daher und unüberlegt sind, können sich tief eingraben und uns im Leben, uns im heutigen TUN/DENKEN beeinflussen.
Ein Kreislauf. Sie führen zu Überzeugungen und werden zur Realität. Speichern sich im Unterbewusstsein ab.
Das können Worte aus der Kindheit sein wie: Hey, beim Trampolin springen bist du so gelenkig wie ein Elefant.
Du bist nicht so wie dein Bruder/Schwester. 7 Worte, die heutzutage noch viele verfolgen…

Mit unserer bewussteren und achtsamen Wortwahl, dem Einbau bestimmter Wörter in unserem Sprachgebrauch, eröffnen wir uns neue Möglichkeiten. Wir können so uns und unser Leben nicht selber so unnötig schwer machen. Uns aktiv mehr stärken.
Uns nicht mit unachtsamen herabsetzenden negativen Wörtern selber schaden, unser Selbstwertgefühl verringern. Mit ACHTSAMEN WORTEN werden sich unsere Beziehungen ganz anders gestalten lassen. Was wiederum sich positiver auf uns SELBST auswirkt und uns stärkt. Ein ewiger Kreislauf …
In diesem Sinne wünsche ich mir, dass Deine Ohren viele schöne und kraftaufbauende Wörter hören. Dein Mund gerade zum Fest und überhaupt viele kraftvolle Wörter verschenkt.
Herzliche Grüße
Deine Bärbel
P.s. Dazu hatte ich schon ein Blogbeitrag geschrieben und konnte mir so kurz vor dem Fest etwas einfach machen und ein paar Dinge hier einfügen, denn es ist immer noch sehr wichtig und passend. Viele Dinge entstehen durch eine ungünstige Kommunikation. Gerade zum Weihnachtsfest, wie ich schon oben erwähnt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.