Was genau ist AUTOGENES TRAINING?

Das autogene Training (abgekürzt AT) ist ein anerkanntes, mehrfach untersuchtes und erfolgreiches Entspannungsverfahren. Es ist sehr wirkungsvoll, indem es hilft ruhiger und gelassener zu werden. Du erhältst ein Werkzeug an die Hand, mit dem Du Deinen Pol zwischen der Anspannung und Entspannung effektiv positiv beeinflussen kannst. Mit dem autogenen Training kannst Du Dir eine Auszeit nehmen, Dich und Deine Gedanken beruhigen. Du steigerst und stärkst Dein körperliches, seelisches und geistiges Wohlbefinden.

Du kannst Deinem Körper, Geist und Seele Erholung geben – eine Kraftquelle finden, um Alltagsbelastungen und Stress besser zu bewältigen. Dir entstehen neue Möglichkeiten Deine eigenen Ressourcen ( Fähigkeiten) zur Alltagsbewältigung zu stärken.

Im autogenen Training geht es um die eigene Selbstbeeinflussung, Körper und Geist in Entspannung zu bringen. Es wird die Reaktionsfähigkeit des Körpers auf rein gedankliche Vorstellung zum Zweck der körperlichen Entspannung ausgenutzt.

Wir Menschen besitzen von Natur aus diese Fähigkeit!

Häufig ist dieses uns nicht bewusst bzw. sind Ablenkungen und äußere Stressreize immens hoch. Chronischer Stress führt zum Ungleichgewicht und dieser macht auf Dauer krank.

Im autogenen Training werden gedankliche innere Sätze, die sogenannten Formeln benutzt. Diese Formeln dienen zur Entspannung der Muskeln/Gefäße und harmonisieren Atem und Herzfunktion. Diese Körperempfindungen können zu tiefen Gefühlen von Entspannung und Ruhe führen. Praktisch gesagt wird dadurch der natürliche Umschaltprozess des vegetativen Nervensystems, welcher für die Anspannung und Entspannung im Körper zuständig ist, unterstützt und gefördert!
Autogenes Training ist eine gut zu erlernende Methode benötigt aber etwas Zeit. Es ist kein sofortiger Brandlöscher, der einmalig alle Probleme auflöst.

Bis sich in unserem Gehirn diese neuen Verbindungen gesetzt haben, es im Unterbewusstsein verankert ist, bedarf „Lernzeit“. Es geht in der Lernzeit darum, es praktisch tief zu verankern.

Der Vorteil, wir haben damit ein „Werkzeug“ in der Hand und können die natürliche eigene Entspannungsfähigkeit wieder fördern und zu einer neuen POSITIVEN GEWOHNHEIT werden, zu lassen!

Deswegen ist es beim Erlernen des autogenen Trainings wichtig „geduldig“ zu sein. Setzt man sich hier unter Druck, würde es im Umkehrschluss die Wirkung erschweren, weil natürlich mehr Spannungen entstehen. Um gut in das Training zu finden und die positiven Wirkungen zu unterstützen, setzt es das mindestens 1- tägliche regelmäßige Üben von ca. 10- 20 min voraus.

Ein Ziel ist es Entspannung von innen her so zu verinnerlichen, um somit die Herbeiführung von Entspannung, ohne äußeres Zutun/Unterstützung anzuwenden.

Ist das AT gut im Körper verinnerlicht, kann es überall eingesetzt werden.

Es fördert somit die Balance zwischen den Polen der Anspannungen und Entspannung. So das jeder sich im Alltagstrubel, die wichtigen kleinen Auszeiten – die wir dringend benötigen(!) jederzeit nehmen kann. Meist reichen in speziellen Situationen ein paar der Formel oder die Kurzvariante zu verwenden. Im Vergleich zu anderen Verfahren, die körperliche Bewegung mit einfließen lassen (progressive Muskelentspannung, Yoga, Qigong usw.) hat das autogene Training einen Vorteil, weil es ein gedankliches Verfahren ist, so kann es im Büro, in der Bahn usw. genutzt werden und kein anderer würde es mitbekommen.

Die Balance fördert und beeinflusst nicht nur die Stressbewältigung, sondern unsere kompletten Lebensbewertungen und Lebensempfindungen. Das Ganze ist ein Kreislauf und das EINE bedingt, beeinflusst oder verändert es. Jeder kennt es, haben wir z.B. auf der Arbeit enormen Stress, reagieren wir häufig im häuslichen Bereich anders, sind viel gereizter, die sogenannte Fliege an der Wand nervt, Dinge die der Partner sagt, kommen in den „falschen Hals“ und erzeugt dann weiteren Stress.

Wir leben in einer sehr hektischen Zeit, die Arbeitswelt hat sich verändert und erzeugt in vielen Bereichen enormen Leistungsdruck und Erfolgsdruck. Auf einige Dinge haben wir alle wenig bis gar keinen Einfluss bzw. können wir manche Stressoren nicht verändern, jedoch können wir immer für uns selber schauen, wo und wie ich mir einen Ausgleich schaffe. Und gerade weil in vielen Bereichen die Anspannungen so immens hoch sind, auf den Gegenpart der Entspannung achten.

Genau wegen des Zeitdrucks und einigen Menschen es nicht möglich ist an einem Kurs teilzunehmen, habe ich meinen online Kurs gestaltet. Eine Möglichkeit, frei von Zeit und Ort, was für sich tun zu können!

Meditation ist in aller Munde, die positiven Auswirkungen auf der ganzheitlichen Ebene sind sehr gut wissenschaftlich untersucht. Viele Menschen haben am Anfang jedoch große Probleme, ständig kreisen die Gedanken und kommen einfach nicht in die Ruhe und Stille. Gerade hier bietet das autogene Training auch wundervolle Dienste. Einigen Menschen fällt es leichter und sind über das autogene Training zur Meditation gekommen. Durch den Fokus auf die Formel ist es am Anfang leichter nicht in Gedanken abzudriften, und je nachdem wie es gut verinnerlicht wurde, findet Entspannung auf körperlichen Ebene schneller statt.

Wenn Du mehr über meinen Online Kurs erfahren möchtest.

Klicke hier für Informationen zur gesamten Modulkursübersicht.

Herzliche Grüße

Deine Bärbel